Dienstag, 25. Juni, 15 Uhr

Informationsnachmittag im TrauerZentrum für Trauernde

Wenn der Partner, die Freundin oder die Eltern sterben, bricht für viele eine Welt zusammen: Wie soll das Leben weitergehen – ohne den geliebten Menschen? Viele fühlen sich ohnmächtig und wissen nicht, wie sie ihrer Trauer begegnen und mit ihr umgehen sollen. Bei einer Veranstaltung am Dienstag, 25. Juni, im TrauerZentrum des Hospiz St. Martin in Stuttgart-Degerloch erhalten sie Informationen über verschiedene Möglichkeiten der Trauerbegleitung. Der Infonachmittag für Betroffene beginnt um 15 Uhr. Um eine Anmeldung bis 21. Juni wird gebeten.

An diesem Nachmittag geben erfahrene Trauerbegleiterinnen und Trauerbegleiter Auskunft über den bunten Strauß an Möglichkeiten und Gestaltungen einer Trauerbegleitung. Einem Kurzvortrag über Grundwissen zu Trauerthemen schließen sich Informationen zu den Angeboten des TrauerZentrums und des Hospizes an. Danach unterstützen Trauerbegleiterinnen und Trauerbegleiter die Teilnehmenden im persönlichen Gespräch dabei, das für sie und ihre Situation passende Angebot zu finden.

Trauerbegleitung orientiert sich an der Lebenssituation

Weil jeder Mensch verschieden und anders trauert, richtet sich die Trauerbegleitung an der Lebenssituation und den Bedürfnissen der trauernden Menschen aus. Während die einen eine Einzelbegleitung suchen, finden andere in speziellen Trauergruppen Halt, wo sie sich mit anderen Trauernden mit vergleichbaren Lebensumständen in einem geschützten Rahmen austauschen können. Je nach Alter und Lage treffen sich trauernde junge Erwachsene, Verwitwete, Menschen nach dem Verlust von betagten Eltern oder einer engen Bezugsperson. Für Väter und Mütter, die ihr Kind verloren haben, besteht ebenfalls die Möglichkeit, sich einer Trauergruppe mit anderen Eltern anzuschließen.

Altersgemäße Angebote auch für Kinder und Jugendliche

Auf die speziellen Bedürfnisse von Kindern und Jugendlichen bei der Bewältigung von Krankheit und Tod geht das TrauerZentrum mit verschiedenen altersgemäßen Angeboten ein. Kinder bis 11 Jahre können sich einer Trauergruppe von Gleichaltrigen anschließen oder beim Zirkusprojekt Martinelli mitmachen. An Jugendliche ab 12 Jahren richtet sich die Musikgruppe „Heartbeat“. Hier erfahren junge Trauernde, mit dem inneren Rhythmus wieder in Takt zu kommen. Bei Erlebnistagen können Abschied nehmende und trauernde Kinder, Jugendliche und ihre Familien gemeinsam etwas unternehmen und sich austauschen.

Kreativer Umgang mit Trauer

Wer spielerisch und kreativ seiner Trauer begegnen möchte, wird ebenfalls im Angebotskatalog des TrauerZentrums fündig – sei es in der Schreibwerkstatt, im Literaturkreis oder bei einer Gruppe, die mit verschiedenen Malprozessen einen kreativen Weg durch die Trauer einschlägt. Darüber hinaus organisiert das Hospiz St. Martin Ausflüge und Nachmittage in der Natur sowie einen Urlaub für trauernde Verwitwete.

Infonachmittag für Trauernde

Am Dienstag, 25. Juni, findet von 15 bis etwa 16.30 Uhr ein Infonachmittag für Trauernde im TrauerZentrum (Karl-Pfaff-Straße 48, 70597 Stuttgart) des Hospiz St. Martin statt. Erfahrene Trauerbegleiterinnen und Trauerbegleiter helfen den Trauernden, die bestmögliche Unterstützung zu finden.
Um eine Anmeldung wird gebeten unter der Telefon-Nummer 0711-652907-10 oder per Mail an trauer@hospiz-st-martin.de. Anmeldeschluss ist Freitag, 21. Juni.

Unsere Kitas

Sie würden Ihr Kind gerne bei einer unserer Kitas in die Betreuung geben? Nehmen Sie Kontakt mit der jeweiligen Kita auf.

Zum Kita-Finder